Kandidatur für das Amt:    
Stellv. Vorsitzende Prof. Dr. Heike Zinsmeister  
Homepage: https://www.slm.uni-hamburg.de/germanistik/personen/zinsmeister.html  
  Professorin für Linguistik des Deutschen/Korpuslinguistik an der Universität Hamburg.  
 
Kurzvita
 
  • Seit 9/2013 Professorin für Linguistik des Deutschen/ Korpuslinguistik an der Universität Hamburg. Währenddessen:
    • 2015 Gastwissenschaftlerin an der Indiana University in Bloomington
  • 1999-2013: Forschungs- und Lehrtätigkeiten in Linguistik, Korpus- und Computerlinguistik als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten Stuttgart, Tübingen, Heidelberg und Konstanz; zuletzt Mitarbeiterin im Stuttgarter Zentrum von CLARIN-D. Währenddessen:
    • 2012 Gastwissenschaftlerin an der University of Toronto
    • 2007-2008 Lehrbeauftragte an der Hochschule der Medien in Stuttgart
    • 2003 Vertretung der C3-Professur "Computerlinguistik" an der Universität Konstanz
    • 2002 Promotion in Linguistik an der Universität Stuttgart
  • 1995-1998: Graduiertenkolleg in Linguistik an der Universität Stuttgart
  • 1989-1995: Studium der Linguistik und Philosophie an der Universität Stuttgart
  • 1986-1988: Studium der Humanmedizin an der Universität Tübingen
Arbeitsgebiete
  • Korpuslinguistik/Digital Humanities (Annotationsmethoden und -evaluierung, Nachhaltigkeit von Ressourcen, Wissensinduktion aus Korpora, didaktischer Einsatz)
  • Lernerkorpora (Erstellung und Analyse für Deutsch als Fremdsprache)
  • Abstrakte Anaphern (Analyse und automatische Resolution)
  • Theorien der Textkohärenz
Bisherige Aktivität in der GSCL
  • 2015-2017: 1. Vorsitzende der GSCL
  • 2014-2015: Mitglied im Beirat
  • 2012-2013: Kassenprüferin
  • Gutachterin in der Auswahlkommission des GSCL-Preises für die beste studentische Abschlussarbeit
Vorstellungen für die Arbeit in der GSCL
Als zweite Vorsitzende würde ich an die bisherigen Aktivitäten des GSCL-Vorstandes anknüpfen und
  • die Entwicklung von computerlinguistischen Ressourcen für das Deutsche insbesondere in der Form von Shared Tasks fördern;
  • Nachwuchsarbeit leisten durch Überarbeitung der einschlägigen Informationen zum Fach auf http://berufenet.arbeitsagentur.de und Initiativen, die GSCL bei Studierenden sichtbarer zu machen;
  • dazu beitragen, die interdisziplinäre Ausrichtung der GSCL beizubehalten und auszubauen, insbesondere in Hinblick auf die Digital Humanities;
  • die Zusammenarbeit mit der CL-Sektion der DGfS und anderen CL-nahen Organisationen und Institutionen fördern.